«Das Personenzertifikat verleiht Expertenstatus»

11.06.2019

Im April 2018 hat pr suisse mit den SAQ-Personenzertifikat «Zertifizierte/r Kommunikationsberater/-in» bzw. «Certified Consultant in Strategic Communication» ein Personenzertifikat nach internationaler ISO Norm 17024 lanciert, das einerseits Arbeitnehmenden einen Expertenstatus verschafft und andererseits Arbeitgebern eine solide Beurteilungsmethode ermöglicht.

Im Gespräch berichtet Suzanne Rouden, Vorstandsmitglied von pr suisse, über das erste Jahr mit dem neuen Personenzertifikat und erklärt, warum es für Kommunikationsprofis heute essentiell sein kann, ihre Kompetenzen mit dem Personenzertifikat als Gütesiegel auszuzeichnen.

Frau Rouden, im Frühling vergangenen Jahres hat pr suisse das Personenzertifikat «Zertifizierte/r Kommunikationsberater/-in» lanciert. Sind Sie zufrieden mit dem Start?
Wir sind sehr zufrieden mit der Reaktion der Arbeitgeber und Weiterbildungsinstitute auf unsere Initiative. Das Bedürfnis nach einer Qualitätsnorm in unserer Branche wird von allen Seiten bestätigt. Aber wir benötigen länger als vorgesehen, um dieses Konzept in unserer Branche und bei den Arbeitgebern zu etablieren. Die Banken, Versicherungen und die IT-Branche haben das Personenzertifikat längstens eingeführt und haben damit ins Schwarze getroffen. pr suisse ist jedoch kein Arbeitgeber. Und genau das ist der Punkt, der uns Zeit abverlangt: Die Verankerung des Personenzertifikats bei Arbeitgebern, Verbänden, Ämtern usw. Letztes Jahr haben sich auch ohne Bekanntheit im Markt 15 Kandidaten/-innen zur Zertifizierung angemeldet und die Prüfung auch bestanden.

Das Personenzertifikat unterscheidet sich von einer Weiterbildung, indem es kein Wissen vermittelt, sondern bestimmte Kompetenzen von Kommunikationsexperten bestätigt?
Genau. Das Personenzertifikat ist ein personenbezogenes Gütesiegel, eine Validierung dessen, was ein erfahrener Kommunikationsexperte kann und zwar in jeglicher Situation, in Krisensituationen oder auch spontan. Zudem: Ohne Rezertifizierung verliert das Zertifikat nach 5 Jahren seine Gültigkeit. Anders als bei einer einmalig absolvierten Weiterbildung garantiert das Personenzertifikat also, dass der Inhaber aktuell über das nötige Wissen und Knowhow verfügt.

Was bedeutet ISO denn genau? Und wer ist zuständig für das Gütesiegel?
Ausgewiesene, erfahrene Kommunikationsexperten haben die Normen und Inhalte der Zertifizierung definiert. Die Anerkennung der ISO 17024 erfolgt national und international durch die jeweilige nationale Akkreditierungsstelle und bezieht sich auf die Durchführung einer standardisierten Personenzertifizierung. Die neutrale und unabhängige Swiss Association for Quality (SAQ) ist die Zertifizierungsstelle, die von der Schweizerischen Akkreditierungsstelle (SAS) akkreditiert ist. Vorgesehen ist, dass unser Zertifizierungssystem 2020 ins Register der Zertifizierungsprogramme bei der SAS aufgenommen wird.

Für wen ist das Personenzertifikat geeignet, oder anders gefragt: Über welche Kenntnisse muss ich verfügen, um mich als Kommunikationsberater/-in zertifizieren zu lassen?
Wie bei anderen Titeln im Tertiärbereich (dazu gehören die akademischen Abschlüsse wie auch diejenigen der höheren Berufsbildung) wird nach einem klaren Punktesystem – gestützt auf die jeweiligen Bildungsinhalte – bewertet und erfasst. Auch die Erfahrung des Kandidaten (Berufserfahrung, Seminare, Weiterbildungen, usw.) werden erfasst und für die Zulassung bewertet. Der Interessent reicht also sein Curriculum mit entsprechenden Nachweisen ein und erhält eine Bewertung, die ihm die Zulassung zur Prüfung gewährt. Oder eben nicht.

Die Prüfung selbst dauert dann einen Tag und besteht aus zwei Teilen. Die Kandidaten erhalten einen konkreten, realistischen Case, den sie zunächst schriftlich lösen müssen, bzw. für dessen Lösung sie eine Präsentation vorbereiten müssen. Am Nachmittag müssen sie ihre Präsentation in kleineren Gruppen den Experten vortragen und zusätzliche unvorhergesehene, von den Experten vorgegebene Problemstellungen in der Gruppe beantworten. Dabei werden sowohl Fachkompetenz und Erfahrung als auch strategische Führungs- und Sozialkompetenz geprüft.  

Was kostet die Zertifizierung und wann finden die nächsten Prüfungen statt?
Die nächsten Prüfungen finden im Herbst statt. Die genauen Daten werden vor den Sommerferien kommuniziert. Die Zertifizierung kostet CHF 2'250, CHF 1950 für pr suisse-Mitglieder. Inbegriffen darin sind die Anmeldung, Nachweiskontrolle, Prüfungskosten (administrative Kosten, Honorare für Fach- und Prüfungskommission, Expertenhonorare), Zertifikatsausstellung, Feier und Eintrag ins öffentliche Berufsregister.

Interview: Tom Brühwiler

11.07.2019

Endlich gute Interviews führen

Gute Interviews gehören zu den schwierigsten journalistischen Formen. Der ausführliche Ratgeber gibt 11 praktische Tipps für bessere Interviews.

09.07.2019

Mit Content Marketing effizienter zum Ziel

Das Buzzword «Content Marketing» wird oft falsch verstanden, meint Peter Erni, Dozent an der HWZ Zürich.Er versteht Content Marketing nicht als Disziplin, so

04.07.2019

Krisenkommunikation vor der Kamera

Wie geht man im Krisenfall mit den Medien um – und kommt im besten Fall ohne Imageschaden aus der Situation heraus?

02.07.2019

Wie heute um Mitarbeitende gebuhlt wird

Wie bestimmt die Digitalisierung die zukünftige Arbeit? Wie werden Apps fürs Recruiting genutzt und wohin entwickelt sich Employer Branding?

27.06.2019

Jugendliche und Social Media: Das Fake-Konto ist echter

Das Mediennutzungsverhalten der Jungen verändert sich laufend. Was heute «in» ist, ist morgen schon wieder «out».